Herbstausfahrt Marsa Alam Oktober 2013

Fast schon obligatorisch, begaben sich 7 Mitglieder des Aquarius Rosenstein Ende Oktober nach Marsa Alam ins Beach Safari Camp. Leider begann die Reise 2 Tage vor Abflug mit einem Schock. Unser Ägypten-Experte und Organisator Erwin musste aus gesundheitlichen Gründen die Reise absagen. Nachdem der Schock verdaut und Jürgen mit der Durchführung der Reise vertraut wurde, trafen sich die Mitglieder wie geplant um 02.00 Uhr Nachts in Waldstetten. Der Transfer wurde wie schon im Juni von Wolf-Transfer übernommen, welcher die Truppe gut und sicher in München am Flughafen ablieferte. Nach einstündiger Verspätung am Münchner Flughafen landete der Flieger um 11.30 Uhr in Marsa Alam. Am Bus vom Beach Safari Camp wurden wir schon von unserem Mitglied Hermann erwartet, welcher von Stuttgart abgeflogen war. Nachdem das Gepäck auf dem Bus verstaut war, ging es auf den Weg zum Camp.

Angekommen am Camp wurden wir schon von Camp-Leiter Emad und Basisleiter Hassan begrüßt. Das Highlight in diesem Jahr war der Erstbezug der neuen Bungalows im Camp. Gespannt beäugten die Mitglieder das neue Camp auf dem Weg zu den Bungalows. Besonders gefiel der Truppe der neu angelegte Pool inmitten des Camps. Nach beziehen und bestaunen der neuen Quartiere, trafen sich die Mitglieder zum gemeinsamen Mittagessen im Restaurant. Zwischen dem Mittagessen und dem Check-In an der Basis vertrieben sich alle die Zeit am Pool. Nur den Weg in den Pool fanden nicht viele. Trotz 30 Grad Außentemperatur fühlte sich das Wasser im Pool für die meisten zu kalt an.

Um 19.00 Uhr traf man sich dann an der Tauchbasis um das Tauchequipment zu verstauen und einzuchecken. Beim gemeinsamen Abendessen wurde dann der erste Tauchtag besprochen und mit dem Start um 05.30 Uhr zum Early Morning festgelegt.

Wie am Vortag besprochen fanden sich alle Mitglieder pünktlich an der Tauchbasis ein. Als alle fertig „angerödelt“ hatten, wurde das Equipment auf den Truck geladen. Nach kurzer Fahrt auf dem Truck zum Tauchspot Marsa Egla, machte sich die Truppe fertig zum 1. Tauchgang des Urlaubs. Dieser bei den meisten Mitgliedern bekannte Tauchplatz, bietet beste Chancen auf das antreffen der Seekuh (Dugong). Nach ca. 15 Minuten war es dann soweit, unser Guide Hassan hatte Sie entdeckt. Schwerelos schlief Sie in 4 Meter Tiefe und wurde von allen Tauchern bestaunt. Dies war ein gelungener Start in die Tauchwoche.
Nach diesem Early Morning und zurück im Camp gab es dann wie jeden Tag Frühstück im Restaurant. Danach folgten generell 2 Tauchgänge an einem neuen Tauchspot und nach dem Mittagessen noch meist ein 4ter Tauchgang. Somit wurden den Mitgliedern 4 Tauchgänge pro Tag ermöglicht. Denn abendlichen Abschluss fand man entweder bei Hedwig und Werner oder bei Moni auf der Terrasse, wo man mit süßen und deftigen Kleinigkeiten und so manchem köstlichen Tropfen verwöhnt wurde und von erlebten des Tages erzählte.

An den folgenden 8 Tauchtagen wurden die Tauchspots, Kilo Tamania, Marsa Samadei, Gebel Rosas, Marsa Muren, Porrides und Adroub No. 1 mit dem Truck angefahren. Nicht zu vergessen sind natürlich die Tauchgänge am Hausriff und Channel 1,2 und 3. Auf diesen Tauchgängen wurde man an den 8 Tauchtagen von Napoleons, Sepien, Adlerrochen, Torpedorochen, Garnelen, Schnecken, Riesenschildkröten, (Killer-)Schiffshaltern und natürlich einer atemberaubenden Unterwasserwelt verwöhnt. Was auch diesen Urlaub wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis machte.
Auch über Wasser gab es einiges geboten. Bei den abendlichen Nachbesprechungen auf den Terrassen wurde der Camp-eigene Fuchs begutachtet. Auch das diesjährige Fischessen in Marsa Alam war wieder ein Genuss. Hier noch mal einen Herzlichen Dank an „Jürgen Blau“ ein Bekannter des Vereins, der dieses Essen sponserte.

Der Nachttauchgang wurde dieses Jahr am Tauchspot Gebel Rosas unternommen, wo man Tagsüber auch schon 2 Tauchgänge getätigt hatte. Dieser war gleichzeitig Friedrichs 200ster und wurde danach gebührend begossen.
Als besonderes Highlight waren sich alle Mitglieder einig, war der Spot Adroub No.1. Dieser Spot wird noch von sehr wenigen Tauchbasen angefahren, da dieser neu im Programm ist, aufgrund dessen dass er 2012 erst entdeckt wurde. Der Einstieg an diesem Spot führt zu Fuß über das Riffdach bis zu einem mittelgroßen Loch. In dieses Loch wird gesprungen und danach die Flossen angezogen. Nach dem Abtauchen im Loch gelangt man dann über eine Art Höhle ins Blaue Wasser. Dort wird man dann von großartigen unberührten Korallengärten, Höhlen, Salatkorallen, Schildkröten und einer Vielzahl von Fischen verwöhnt.

Die letzten beiden Tauchgänge wurden am Hausriff  vorgenommen. Wo man nochmals den Langnasenbüschelbarsch an einer Gorgonie auf 40 Metern Tiefe besichtigte. Danach folgte noch das auswaschen des Equipments. Der Abschluss der Tauchgänge wurde danach mit einem Sprung ins Auswaschbecken und einem kühlen Tropfen begossen.

Am nächsten Tag landeten wir dann pünktlich um 17.30 Uhr in München, wo wir schon wie bei der Hinfahrt von Wolf-Transfer erwartet wurden um uns nach Hause zu bringen.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass auch diese Ausfahrt wieder schöne und spannende Tauchgänge bot. Die neuen Bungalows im Camp bieten im Vergleich zu den alten einen beachtlichen Luxus, wenn es auch noch hier und da etwas Verbesserungspotential gibt, welches aber durch Hedwig und Moni vorangetrieben wurde.

Zum Schluss möchten wir uns noch bei Erwin für die sorgfältige Planung im Vorfeld und bei Jürgen (welcher als einziger alle TG´s bestritt) für das Bild- und Filmmaterial und die tadellose Durchführung vor Ort bedanken.